loading please wait..

Schwerpunkte im Verkehrsrecht

Ich vertrete Sie gerichtlich und außergerichtlich in verkehrsrechtlichen Angelegenheiten.

Bußgeldverfahren

  • Rotlichtverstoß
  • Geschwindigkeitsverstoß
  • Abstandsverstoß
  • Drogen- Alkoholfahrten
  • Handytelefonieren
  • Fahrzeugrennen
  • Gurtverstoß
  • Lenkzeitverstoß
  • Alkoholverbot für Fahranfänger
  • Mautverstoß

Strafverfahren

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Trunkenheit im Verkehr
  • Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
  • Nötigung
  • Fahrlässige Körperverletzung
  • Fahrlässige Tötung
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Verwaltungsverfahren

  • Entziehung der Fahrerlaubnis
  • Vorbereitung auf die MPU
  • Fahrtenbuchanordnung
  • Abschleppen von Kraftfahrzeugen
  • Fahrlehrerrecht

MPU-Vorbereitung

  • Einzelgespräche (3 – 5 Stunden, nach Bedarf mehr)
  • Prüfungssimulation (60 Minuten)
  • Gruppenseminare (5 – max. 12 Personen)

 

Ich bilde mich kontinuierlich zur Qualitätssicherung verkehrsrechtlich fort.

2019

  • Verkehrsrechtliche Spotlights
  • Rund um den Führerschein

 

2018

  • Update Verkehrsstraf- und OWi-Recht
  • UPDATE Berechnung des Personenschadens
  • Die Regulierung von Personenschäden
  • Fachausbildung Mediation Deutsches Anwaltsinstitut (DAI)

 

2017

  • Dozententätigkeit für den VdVkA (Verband deutscher Verkehrsanwälte) zum Thema MPU

 

2016

  • Die Unfallschadenabwicklung in anwaltlicher Praxis
  • Praktische Abwicklung von Personenschäden
  • Der Schmerzensgeldprozess
  • Rund um den Führerschein

 

2015

  • Verhandeln mit dem Schadenregulierer des Versicherers
  • Rechtsmittel und Rechtbehelfe im Strafrecht

 

2014

  • Soziale Absicherung und Fallen bei der Personenschadenregulierung
  • Das Adhäsionsverfahren aus anwaltlicher Sicht
  • Alkohol und Drogen im Verkehrsrecht – erfolgreiche Verteidigungsstrategien
  • Personenschäden und ihre Auswirkungen in der Schadenregulierung

 

2013

  • Anwaltstaktik im zivilgerichtlichen Beweisverfahren
  • Berechnung des Personenschadens
  • Die neuere Rechtsprechung zum Schadensersatzrecht

 

2012

  • Dozententätigkeit für den VdVkA (Verband der deutschen Verkehrsanwälte) zum Thema MPU

 

2011

  • Autokauf und Leasing
  • Das Fahrverbot im Bußgeldverfahren

 

2010

  • Brennpunkte der Personenschadenregulierung
  • Fahrplan zur (Wieder-)Erteilung der Fahrerlaubnis – juristische und therapeutische Ansätze

 

2009

  • Der Abfindungsvergleich beim Personenschaden
  • Probleme bei der Regulierung des Personenschadens
  • Gebühren und Streitwerte in Verkehrssachen

 

2008

  • Fachanwaltslehrgang Strafrecht

 

2006

  • Fachanwaltslehrgang Verkehrsrecht

 

2005

  • Erfolg und Misserfolg von Verteidigungsstrategien in Strafsachen

Was ich für Sie tun kann

  • Verteidigung im Bußgeld- und Strafverfahren
  • Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche nach Verkehrsunfall
  • Vertretung im Verwaltungsverfahren (Fahrerlaubnisrecht)
  • Ich biete intensive Vorbereitung auf die MPU an durch Einzelgespräche aber auch in Form von Gruppenseminaren
  • Kostenlose Erstberatung über Ablauf der MPU und die von mir angebotenen Vorbereitungsmöglichkeiten
  • Die Einzelvorbereitung variiert je nach dem Stand Ihrer Vorbereitung (und damit meine ich nicht Kenntniss über den MPU-Ablauf oder Ähnliches).
  • Sie fühlen sich schon ausreichend vorbereitet? Ich biete Ihnen eine 60-minütige Prüfungssimulation in einem persönlichen Gespräch oder alternativ telefonisch oder per Skype ®.
  • Ansonsten reichen in der Regel 3 – 5 x 60 Minuten intensive Einzelgespräche zur Vorbereitung aus.
  • Wenn Sie sich für die Teilnahme an einem Gruppenseminar entschieden haben (Mindestteilnehmer 5 Personden):
  • Vorbesprechung 60 Minuten
  • Intensiv-Seminar 2 x 7 Stunden am Wochenende
  • Abschlussgespräch in Form einer Prüfungssimulation über 60 Minuten bis zu 12 Monate nach Seminarende
  • Bei einer MPU Vorbereitung in Einzelgesprächen reichen in der Regel 3 – 5 Sitzungen in Abhängigkeit von der zugrundeliegenden Problematik und dem Stand Ihrer bisherigen Bemühungen.
  • Bei Einzelgesprächen erhalten Sie zudem ein Gesprächsprotokoll zur Nachbereitung … damit es nicht Schall und Rauch bleibt und Sie Teile der Gespräche wieder vergessen.
  • Sie erhalten ausführliche Seminarunterlagen (Powerpoint-Präsentation sowie Fallsammlungen)
  • Zur Vorlage bei der Begutachtungsstelle erhält jeder Teilnehmer eine ärztliche Bescheinigung