loading please wait..

MPU – Fragen Alkohol – reicht das?

Bild MPU Fragen Alkohol
MPU Fragen Alkohol

Question and exclamation makrks in speech bubbles © VERSUSstudio, Fotolia

Eine Auflistung der MPU Fragen Alkohol ist sicherlich nicht alles. Antworten auf die Fragen, die nicht authentisch sind, verpuffen wie nichts und Sie bewirken allenfalls das Gegenteil des Gewünschten. Nehmen Sie jedoch die Fragen zum Anlass, sich mit „Ihrer Geschichte“ intensiv auseinanderzusetzen, ist dies der Schlüssel zum Erfolg. Die Fragensammlung „MPU Fragen Alkohol“ erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

 

MPU Fragen Alkohol

  • Warum müssen Sie zur MPU?
  • Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol?
  • Wann haben Sie mit dem Trinken begonnen?
  • Warum haben Sie getrunken?
  • Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?
  • Welche alkoholischen Getränke haben Sie getrunken?
  • Wie hat sich ihr Trinkverhalten im Laufe der Zeit verändert?
  • Mussten Sie mehr trinken um den „gewünschten“ Effekt zu erzielen?
  • Haben Sie im Laufe der Zeit zu hochprozentigen Alkoholika gewechselt?
  • Welche Wirkungen haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholkonsum bei sich beobachtet (bei geringer und bei großer Trinkmenge)?
  • Haben Sie schon einmal die Kontrolle über Ihre Trinkmenge verloren?
  • Hatten Sie schon einmal einen Filmriss?
  • Gab es in Ihrem Leben Zeiten, in denen Sie mehr Alkohol als zum Tatzeitpunkt getrunken haben?
  • Haben  Sie früher einmal bewusst und über einen längeren Zeitraum völlig auf Alkoholkonsum verzichtet?
  • Hat sich Ihr Alkoholkonsum negativ ausgewirkt (Strafverfahren, Bußgeldverfahren, Familie, Partnerschaft, Arbeit)?
  • Was und wie viel und in welcher Zeit habe Sie am Tattag getrunken?
  • Wie viel Gläser Alkohol haben Sie getrunken (Bier à 0,2 L, Sekt/Wein à 0,1 L, Schnaps à 0,02 L)?
  • Welchen Trinkanlass gab es?
  • Wie haben Sie sich gefühlt?
  • Hatten Sie das Gefühl, noch sicher Auto fahren zu können?
  • Welche Strecke haben Sie zurückgelegt, bis Sie aufgefallen sind?
  • Welche Strecke wollten Sie zurücklegen bis zu Ihrem Fahrtziel?
  • Warum sind sie polizeilich kontrolliert worden?
  • Haben Sie einen Unfall verursacht?
  • Haben Sie Ihr Trinkverhalten danach geändert?
  • Haben Sie vorher schon einmal ein Fahrzeug im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss geführt?
  • War das ein Anlass, das Trinken aufzugeben oder zu reduzieren?
  • Falls Sie aufgehört haben, Alkohol zu trinken, warum haben Sie nicht schon eher aufgehört?
  • Hat sich das ausgewirkt (Arbeit, Familie, Freizeit)?
  • Was tun Sie, um nicht wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen?
  • Wie verhalten Sie sich in Belastungs- oder Krisensituationen?
  • Was könnte Sie dazu bringen, dass Sie rückfällig werden (innere und situative Auslöser)?
  • Würden Sie den Rückfall erkennen und wenn ja, woran?
  • Was wäre bei einem Rückfall zu tun?
  • Falls Sie noch trinken: Wie wollen Sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?
  • Wie würden Sie Ihr Trinkverhalten einstufen bis zum Tattag (unterdurchschnittlich – durchschnittlich – missbräuchlich – abhängig)?
  • Wie viel Alkohol müssen Sie trinken um 0,5 Promille zu erreichen?
  • Wie viel Alkohol müssen Sie trinken um 1,1 Promille zu erreichen?
  • Wie viel Alkohol müssen Sie trinken um 1,6 Promille zu erreichen?
  • Was wissen Sie über Alkohol (Wirkung, Abbaugeschwindigkeit, Promillegrenzen, rechtliche Folgen)?
  • Wie bewerten Sie den Zustand einer Person, bei der 1,5 Promille Blutalkoholkonzentration aufweist und bei der ärztlichen Untersuchung Gang- und Standsicher ist und auch sonst kaum Anzeichen einer Alkoholisierung aufweist)?
  • Wie haben Sie sich auf die MPU vorbereitet (Therapeut, Suchtberatung, Selbsthilfegruppe, Bücher, Internet)?
  • Welche Pläne haben Sie für die Zukunft (beruflich, privat)?

Bevor Sie die MPU Fragen Alkohol beantworten sollten Sie sich sorgfältig mit ihrer Lebensgeschichte auseinandersetzen.

 

Bildquelle: Question and exclamation makrks in speech bubbles © VERSUSstudio, Fotolia
Quelle Fragensammlung in Anlehnung an: Zurück zum Führerschein / Erfolgreich durch die MPU, Bernhard Krüger, Books on demand 2010.

 

Posted on 8. Februar 2016 in MPU

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *